Spaßleins 2.0

Symbole nicht zu echt

Ich hatte das Handelsblatt geschimpft. Vor 2 Jahren. Weil es Spaßleins malt. Das ist Gekritzel, das aussehen will wie Sparklines. Schau mal.


Quelle: handelsblatt.com/4066396, 15.04.2011 (damals).

Jetzt ist es anders. Schau mal.


Quelle: handelsblatt.com/8146214, 30.04.2013.

Kein Gekritzel mehr. Aber immer noch keine Sparkline. Ich pass weiter auf.

Nachgekachelt

Dynamik vor Niveau

Noch mal die bunten Autos. Wer hat es gemerkt? Die Werte waren nicht nur verwickelt. Sondern auch falsch skaliert. Braun stieg am stärksten. Hat man nicht gesehen. Weil: Die Werte sind sehr verschieden. Braun ist klein. Grau ist groß. Da braucht es Logarithmus. Logo.

Pkw-Neuzulassungen nach Farben, Spaghetti-Diagramm, logarithmisch skaliert

Besser, aber durcheinander. Nochmal kacheln? So wie letztes Mal? Klar. Kacheln kann man auch logarithmisch. Und vergleichbar. Dann sieht es so aus.

Pkw-Neuzulassungen nach Farben, Small Multiples, vergleichbar logarithmisch skaliert

Nachteil: Das Niveau geht verloren. Braun wächst stark, bleibt aber klein. Leider gilt: Gut lesbar, richtig skaliert, Niveau gezeigt und Dynamik richtig – kriegt man nicht in eine Darstellung. Darum immer wieder gut: Niveau mit Balken, Dynamik mit Säulen.

Pkw-Neuzulassungen nach Farben, Grafische Tabelle mit Sparklines

Spaßleins

Sparklines nur mit Wert

Das Handelsblatt online macht jetzt Sparklines. Eigentlich schön. Wenn’s welche wären.

Quelle: handelsblatt.com/4066396
Linien in den Artikeln des Handelsblatts. Quelle: handelsblatt.com/4066396, 15.04.2011.

Lustig: Die Linie für Bayern München ist der Aktienkurs der Münchener Rück. Und die für Bayer Leverkusen ist BMW.

Quelle: handelsblatt.com/4066396 Quelle: handelsblatt.com/4066396
Die Details zu den Linien. Probier es selbst oder guck Dir die ganze Seite an.

Schade: Hinter der Linie ist keine Zahl. Regel 1 in meinem Duden.

Sehr schade: Die Linie zeigt immer einen Börsenkurs. Egal, worum es geht.

Die Süddeutsche liebt „Bella Reporting Standards“

Muster vor Detail

Die Süddeutsche hat Grafische Tabellen in ihrer Online-Ausgabe. Sie stellt positive und negative Abweichungen in der gleichen Richtung dar. Die bei Bissantz streiten immer darüber. Pro: Die Absolutbeträge lassen sich gut vergleichen. Man spart Platz. Contra: Man muss es erst lernen. Und es funktioniert nur in Farbe.

Zebrastreifen sind Mode. Sie heben hervor. Auch wo nichts hervorzuheben ist. Weg damit. Schlank ist schön. Gilt auch für Balken. Jetzt sind sie 9 Pixel hoch statt 14. Kleiner ist nämlich auch schön. Wie bei Sparklines. Grafiken groß wie Worte. Drum müssen auch Balken nicht größer als Text sein.

Süddeutsche Zeitung - Balkengrafik im Börsenteil

Und Sparklines müssen dazu. Die kann man wie Worte lesen. Komplett, wie ein Muster: „SAP steigt aus dem Tal und marschiert seitwärts.“ Oder Zeichen für Zeichen: „VW fiel, ging seitwärts, stieg schnell, fiel sehr schnell, stieg sehr schnell, fiel wieder, stieg steil und stärker …“. Sparklines liefern Daten, die man anders gar nicht reinbringt. Vorher hatte die Tabelle 20 Werte. Jetzt hat sie 440. Die Datendichte ist 22 Mal höher.

Die Sparklines zeigen die Werte vom 28.12.2007 bis 28.02.2008. Über die Skalierung kann man streiten. Hier zum Beispiel.

FinanzBILD

Pfeile für Trend

In der Financial Times Deutschland ist Börse sehr aufregend. Es geht steil bergauf. Oder steil bergab. Jeden Tag.

Financial Times Deutschland, 10.1.2008, 1.Seite

Also auch nicht anders als zum Beispiel mein Heimatblatt. Die Nürnberger Nachrichten. Da gibt es auch nur rauf oder runter. Im selben Winkel. Und die sind keine Wirtschaftszeitung.

Ein Pfeil signalisiert: Da ist ein Trend. Je steiler, desto stärker. Den kann man leicht ermitteln und hinmalen. Zum Beispiel so:

Indexkurse mit Sparklines

* kT = „kein Trend“
Wenn mal kein Trend ist, schreibe ich das auch hin.

Blinde Hühner rechnen besser

Dynamik vor Niveau

Businessgrafiken sind ziemlich fad. Wenn sie funktionieren, ist das eher Zufall. Ein paar einfache Probleme mit Businessgrafiken hat er schon beschrieben. Bei meinem hier braucht es schon mehr Verstand als Glück, um ein Körnchen Wahrheit zu finden.

Drei Datenreihen

Jede Reihe wächst um monatlich denselben absoluten Betrag. Die erste um jeweils 5, die zweite um 25, die dritte um 30. Alle drei wachsen auch prozentual gleich stark. Von Januar auf Februar um 50 Prozent, im nächsten Monat um 33 Prozent, dann 25, 20, 17, 14, 13, 11, 10, 9, 8 Prozent.

Das Auge glaubt etwas anderes. Die untere wächst flau. Selbst die in der Mitte wächst noch weniger als die ganz oben. Und die wächst richtig.

Stimmt alles nicht.

Sparklines können das besser. Mal wieder. Sie würden die erste Reihe so Reihe 1 65 darstellen. Die zweite Reihe so Reihe 2 325. Die dritte so Reihe 3 390. Allgemein: Wenn Du Zeitreihen vergleichen willst, skalierst Du sie besser einzeln. Zusammen in einer Grafik geht meistens nicht.

Keine Ampelfarben bitte!

Wenn Ampeln, dann quer

Ich bin immer noch dog-matisch. Ich meide immer noch Ampelfarben. Trotzdem gefallen mir die Ampelelemente von Summize. Die zeigen Produktbewertungen mit mehrfarbigen Balken. Im Beispiel bekommen die 35 Produkte, bei denen es um Flipper geht, häufiger die Bestnote als andere Produkte. Die Farben liegen nebeneinander. Wir müssen sie nicht ordnen. Deswegen funktioniert das hier.

Summize Vergleich Bella mit Flipper u.a.

Schön. Es gibt auch eine Graustufenvariante und Sparklines. Die Sparklines zeigen die Anzahl der Bewertungen pro Monat. Die Farbe den Mittelwert der Bewertungen. Das ist in Graustufen besser zu erkennen.

KingKong

Symphonie in Sparkline

Sehen und hören

Eine Zeitreihe ist ein Muster. Es geht bergauf oder bergab. Die Dinge bleiben gleich oder schwanken. Sie verändern sich stetig oder plötzlich. Das Muster ist wichtiger als die Zahlenwerte. Es hilft, wenn man sich eine Zeitreihe vorliest, um das Muster darin zu erkennen. „Der erste Wert ist der kleinste. Erst geht es steil bergauf. Dann geht es fast den ganzen Weg wieder runter.“

Zeitreihenmuster sind wie Klangmuster. Auch Töne gehen wie Werte rauf oder runter. Man kann hören, was man sieht und sehen, was man hört. Wenn man dasselbe gleichzeitig hört und sieht, versteht man es schneller. Die Töne lesen das Muster vor. Probier Audio-Sparklines aus.

Klicke auf das große Lautsprecher-Symbol, um alle Muster abzuspielen.
Klicke auf ein kleines Lautsprecher-Symbol, um ein einzelnes Muster abzuspielen.

Sparkline-Duden

Daten als Worte, Wort als Grafik

Edward sagt: Nimm Sparklines. Sparklines sind Datenworte. Oder Wortgrafiken. Eine Zahl ohne Historie ist langweilig. Und kann in die Irre führen. Trotzdem zeigen Zeitungen viele einzelne Zahlen. Den Umsatz der Telekom im letzten Quartal. Die aktuelle Arbeitslosenquote. Den gestrigen Kurs vom DAX. Dabei passt eine Sparkline daneben. In der Größe eines Wortes. Sie zeigt nur das Muster der bisherigen Werte. Trotzdem versteht man sofort. Ob es schon mal höher war. Ob es schon länger bergauf oder bergab geht. Ob man im Moment nahe am bisher höchsten oder niedrigsten Wert liegt.

Hier ist die Entwicklung des Euro-Wechselkurses zum Dollar. Seit seiner Einführung als Buchgeld am 1. Januar 1999 bis heute  1,32. Fast 3.000 Werte.

1. Eine Sparkline ohne Zahl dahinter ist keine Sparkline.

Eine Sparkline ist nicht bloß eine kleine Zeitreihe. Die Zahl dahinter gehört dazu. Ohne sie funktioniert eine Sparkline nicht. Wenn sie da ist, können wir sehen, ob die Werte vorher ganz anders, ein bißchen anders oder ziemlich gleich waren. Genauer müssen wir es oft gar nicht wissen.

FalschRichtig
Deutschland
Frankreich
Österreich
Schweiz
Deutschland37,7
Frankreich130,4
Österreich75,1
Schweiz56,6

Man kann noch ein Minimum oder Maximum dazuschreiben. Oder links den Anfangswert.
In die Sparkline selbst kann man nichts reinschreiben. Sonst wird sie wieder größer als ein Wort.

2. Die Zahl gehört nach rechts.

Die Sparkline zeigt die Vergangenheit der Zahl. Die Zahl ist der letzte Punkt in der Zeitreihe. Deshalb gehört die Zahl auch dahin. Dinge, die zusammengehören, soll man nebeneinander stellen. Wenn ein Wert links steht, meint man, dass das der erste Punkt in der Zeitreise sei. Also gehört die Zahl einer Sparkline immer nach rechts.

An dem Beispiel sieht man, wie verwirrt man ist, wenn es einer falsch macht.

FalschRichtig

Quelle: www.businessweek.com, Abruf 2006–12–12. Redesign: ich.

3. Die Skalierung einer Sparkline beeinflusst ihre Aussage.

Vorsicht! Skalierung ist wichtig. Sparklines sind klein. Deshalb ist Skalierung sehr, sehr wichtig. Oft hat man mehrere Sparklines, die man vergleichen will. Skaliert man alle einheitlich, vergleicht man Verlauf und Größe der Wertereihen gleichzeitig. Das funktioniert nur bei ähnlichen Werten. Bei individueller Skalierung vergleicht man nur den Verlauf der Wertereihen. Die Größe vergleicht man anhand der Zahlen.

einheitlich skaliertindividuell skaliert
Süd9.786.026
Nord2.812.324
Ost743.415
West140.476
Süd9.786.026
Nord2.812.324
Ost743.415
West140.476

Balken, in die Tabelle integriert, helfen dabei.

individuell skaliert
Süd9.786.026
Nord2.812.324
Ost743.415
West140.476

4. Säulen‑ oder Liniensparklines?

Säulen sind besser ablesbar. Sie verbrauchen aber mehr Platz. Für kurze Zeitreihen nehme ich Säulen, für lange Linien. Meistens.

Wenige DatenViele Daten

5. Sparklines ergänzen Werte, sie ersetzen sie nicht.

Besonders schön sind Sparklines in Tabellen. Normalerweise zeigen Tabellen Werte für einen Zeitpunkt. Dann will man wissen, wie es vorher war. Also Sparklines dazu. Mit Sparklines bringt man fast in jede Tabelle die Vergangenheit aller Werte. Falsch ist es dann aber, die Werte selbst wieder wegzulassen.

Falsch! Sparklines statt Werten

Richtig! Sparklines und Werte

6. Sparklines können bunt sein, müssen sie aber nicht.

Zeitungsmacher haben noch ein bisschen Angst vor Sparklines. Vor allem vor bunten. Farbig drucken ist teuer. Müssen aber gar nicht bunt sein. Sparklines funktionieren auch ohne Farbe.

Einfarbig

aktuellMinMax
Arbeitslose (1991–2009, in Mio.)3,42,64,9

Mehrfarbig

aktuellMinMax
Arbeitslose (1991–2009, in Mio.)3,42,64,9

Beim Malen von Sparklines hilft SparkMaker.