Daxbau

Dreieck statt Pfeil

Börse in der Tageszeitung ist schwierig. Weil: Die Werte sind von gestern. Heute gibt’s neue. Morgen auch. Was ist wichtig? Stimmung? Von gestern? Genauer Stand? Veränderung? Absolut? Relativ? Trend?

Ich hab die Titel-Daxe gelesen. In allen Tageszeitungen. Die FAZ hat keinen. Bei der FTD, der NZZ, den NN, der NZ und der RP: Trendpfeile. Für vorgestern auf gestern. Mei. Die FTD und die NN hab ich schon geschimpft. Die NN und die NZ zeigen Veränderungen nur absolut. Schlecht vergleichbar.

Financial Times Deutschland Neue Zürcher Zeitung Nürnberger Nachrichten Nürnberger Zeitung Rheinische Post

Dreiecke machen das Handelsblatt, die International Herald Tribune, die SZ, das Wall Street Journal und die Welt. Dreiecke sind besser als Trendpfeile. Weil sie nicht schräg stehen. Und nicht wie Trend tun. Das WSJ lässt die Vorzeichen weg. Auch negative. (Sieht man hier nicht. Aber hier.) Aua.

Handelsblatt International Herald Tribune Süddeutsche Zeitung Wall Street Journal Die Welt

Die größten Dreiecke hat das Handelsblatt. Und die quer. Zum Lesen schlecht. Zum Kapieren, wie die Stimmung gestern war: okay. Das WSJ hat kleine Dreiecke. Zu klein für Stimmung. Und schlecht zu lesen. Die Dreiecke von der Welt sind noch kleiner. Zu klein.

Abbildungen wie im Text von links nach rechts, alle vom 29.11.2011.

Dreiecksbeziehungen

Dreieck statt Pfeil

Rupert lässt im Wall Street Journal Vorzeichen weg. Und malt Dreiecke stattdessen. Rote und grüne. Hatten wir schon. Nicht gut.


Quelle: Wall Street Journal Europe, 25.10.2010, Seite 1.

Am Dreieck liegt es aber nicht. Das kann sehr gut sein. Hier zum Beispiel.


Quelle: International Herald Tribune, 18.12.2010, Seite 1.

Weil: Die Dreiecke stehen untereinander. Man versteht schneller. Sie sind schwarz. Sie bewerten nicht. Die Vorzeichen sind noch da. Sie ersetzen nicht.

Design ist fein.

Abgewrackt

Gleicher Unterschied gleicher Winkel

Ich mag die Auto, Motor und Sport. Die Grafik hier vom Donnerstag (Heft 6/2009, Seite 130) mochte ich zuerst auch. Dann kam sie mir komisch vor. Die Sicherheit von Mercedes und die Verarbeitung von Opel: ähnliche relative Veränderungen. Minus 26 Prozent und minus 25 Prozent. Die Pfeile sehen aber ganz anders aus. Wie sie sein müssten, habe ich gemalt. In orange. Grob. Hier sind 45 Grad 100 Prozent.

Pfeile stehen für Trends. Was war 2006, 2007, 2008? Und: Alle Pfeile scheinen vom selben Niveau zu starten. Davon kann keine Rede sein. Ich biete 5 € Abwrackprämie.

Selten zum Wohle sind Symbole

Symbole meiden

Symbole sind schwierig. Meistens geht es schief. Warum? Manche müssen neu gelernt werden. Das dauert länger, als etwas zu lesen, das man schon kennt – ein Wort zum Beispiel.

Schlechte Symbole machen einen traurig. Der Pfeil da steht am schönen Fluss Saône, im schönen Burgund:

Soll man dem Pfeil nachfahren?
Muss man dem Pfeil nachfahren?
Darf man es, wenn man vorsichtig ist?

Und hier aus dem Spiegel – auweia:


Quelle: Der Spiegel, Nr. 29/2008, 21.07.2008, Seite 65

Auweia weil: Bei ihrer Flagge sind die Amerikaner streng. Zum Beispiel: Wer Präsident werden will, muss sie am Revers haben. Immer. Ich glaube nicht, dass die Reporter vom Spiegel noch in die USA dürfen.

Auch unsere Flagge sieht unverschrumpft und unverdehnt am schönsten aus.

Und das da:


Quelle: Wirtschaftswoche, Nr. 27, 30.06.2008, Seite 104

Immer, wenn wir drei Sterne sehen, heißt das jetzt: der kommt bald in den Dax. Ein Stern heißt: eher nicht. Meint die Wirtschaftswoche. Ich weiß nicht. Ob sich das so durchsetzt?

Daher finde ich, für die meisten Symbole gilt: Einfahrt verboten.

FinanzBILD

Pfeile für Trend

In der Financial Times Deutschland ist Börse sehr aufregend. Es geht steil bergauf. Oder steil bergab. Jeden Tag.

Financial Times Deutschland, 10.1.2008, 1.Seite

Also auch nicht anders als zum Beispiel mein Heimatblatt. Die Nürnberger Nachrichten. Da gibt es auch nur rauf oder runter. Im selben Winkel. Und die sind keine Wirtschaftszeitung.

Ein Pfeil signalisiert: Da ist ein Trend. Je steiler, desto stärker. Den kann man leicht ermitteln und hinmalen. Zum Beispiel so:

Indexkurse mit Sparklines

* kT = „kein Trend“
Wenn mal kein Trend ist, schreibe ich das auch hin.