Versäult

Balken höher als breit

Schön: Die Comdirect malt grafische Tabellen. Nicht so schön: die Hilfslinien. Die sind falsch. Weil: Die lassen manche Balken aussehen wie Säulen. Ich hab’s korrigiert. So wie in meiner Diagrammetrie.


Quelle: Comdirect Informer, 09.08.2011. Vergrößerung (Mitte) und Redesign (unten): ich.

Wann braucht man Hilfslinien? Wenn das Auge geführt werden muss. Säulen und Balken brauchen normalerweise keine Hilfslinien. Weil: Eine Säule ist höher als breit. Ein Balken ist breiter als hoch. Ausnahme: Schmalbalken und Flachsäulen. Helfen tut dann: Füße für Säulen, Ränder für Balken. Bei der Comdirect bekommen die Balken einen Fuß. Falschrum.

Bissiges Design

Legenden meiden

Gutes Design ist bissig. Alles Überflüssige kommt weg.

Legenden sind ganz oft überflüssig. Stattdessen: dran an die Daten. Schau mal, hier ist das für das Dollar‑ und das Prozentzeichen so. Und für die Skalenhinweise.


Quelle: Wall Street Journal, 21.11.2006, Seite C4

Überflüssig sind auch Wiederholungen. Einmal das Dollarzeichen und einmal das Prozentzeichen reicht.

Man kann kürzen: 2000, 02, 03 usw.

Hilfslinien können auch mal helfen. Wenn sie die relativen Differenzen optisch vergrößern. Wie in der mittleren Grafik.

Vorbilder für gute Datengrafiken

Die besten Datengrafiken der Welt haben die New York Times, das Wall Street Journal und die Washington Post. Da sind die Grafiken schnörkellos. Ohne grafischen Firlefanz. Datendicht.

The Washington Post and The Wall Street Journal

Quelle: Wall Street Journal, 21.11.2006.

Nah dran ist die Welt am Sonntag. Nur die Streifen sind nicht so gut. Die verändern den Kontrast. Und damit die Botschaft. Was ist die Botschaft? Ist es in den hellen Bereichen schöner? Mache ich was falsch, wenn ich aus dem Hellen ins Dunkle komme?


Quelle: Welt am Sonntag, Nr. 17, 29.04.2007, Seite 59.

Trotzdem: Danke WAMS! Die meisten anderen finde ich zum Heulen.