Quadra-tor-tur

Tonnen und Unzen sind Gewicht

Die Welt hat schon wieder gebacken: angefressene Torten im Quadrat. Schau mal.


Quelle: Die Welt, 17.01.2013, Seite 13.

Tortal listig – ich meine: total lustig.

Schau mal die Achsen: Feinunzen ist Gewicht. Tonnen auch. Deswegen wiegt das deutsche Gold in New York so viel wie in Paris, Frankfurt und London. Deswegen ist die Position auf der X-Achse dieselbe wie auf der Y-Achse. Deswegen liegen die Torten auf einer Diagonalen.

Die Franzosen sollen uns unser Gold wiedergeben. Alles. Deswegen ist der graue Fressrand 0 %, also nicht da.

In der echten Welt ist London noch, wo es hingehört. Paris auch. In der Welt liegt Paris halb in London. Weil die gleiche Skala zweimal da ist.

Die Welt hat schon Torten gebacken, die 120 % und 165 % groß werden können. Dieses Mal hat sie Torten gebacken, die noch mehr können: absolut und relativ, heute und später, Teile von mehreren Torten. Noch nicht kompliziert genug? Schau mal, wo die Ringe anfangen: in Frankfurt und Paris bei 6 Uhr, in New York bei 10 Uhr, in London bei 15:20 Uhr.

So kann man es sagen, wenn man es eilig hat: „In New York, Frankfurt, London und Paris liegen heute 45 %, 31 %, 13 %, 11 % der insgesamt 3391 Tonnen Gold. Im Jahr 2020 sollen es 37 %, 50 %, 13 %, 0 % sein.“