Schlecht, besser, schräg

45-Grad-Regel

William* sagt: Schneide Linien die Füße ab. Und zieh dran rum, bis alles 45 Grad schräg ist. Im Durchschnitt. Dann sieht es gut aus. Und man kann es gut lesen. Weil: Jeder Winkel ist so verschieden, wie er sein kann. Schau. Ganz schön flach. Winkel ziemlich ähnlich. Nicht gut.

Arbeitslose in Deutschland, 1991-2010.
Arbeitslose in Deutschland, 1991–2010. Daten: Statistisches Bundesamt.

Jetzt zusammengeschoben. Bis alles 45 Grad schräg ist. Im Durchschnitt. Viel besser.

Abschneiden erlaubt. Noch besser. Aber nicht mehr 45 Grad.

Abgeschnitten und alles 45 Grad schräg. Am besten.

Die WamS hat mal so gemalt. Mehr oder weniger. Sieht gut aus.

Studienanfänger an deutschen Hochschulen. Quelle: Welt am Sonntag, 11.12.2011, Seite 7.
Quelle: Welt am Sonntag, 11.12.2011, Seite 7.

* Cleveland, W. S., The Elements of Graphing Data, Murray Hill 1994, Seite 251–256.

Verbieten verboten

Schneide Linien ruhig die Füße ab

Heute wird’s didaktisch. Ich hab mal rumgeschnippelt:


Quelle: Handelsblatt, Nr. 83, 30.04.2009, Seite 1, von mir bearbeitet. Klick fürs Original.

Links finden viele richtig skaliert. Sie denken: Die Null muss drin sein. Egal, ob Linien oder Säulen – abschneiden verboten.

Aber: Die Null ist nicht der Meeresspiegel. Rechts nutzt den Platz maximal aus, um die Veränderungen anzuschauen. Oft ist das wichtig. Alle anderen Skalierungen steilen die Kurve mehr oder weniger. Und zeigen die Details mehr oder weniger. Dass die Veränderung größer als 50 % ist, sieht man weder links noch rechts von selbst. Das schreibt man besser hin.

Jedenfalls gilt: Linien die Füße abschneiden ist nicht verboten. Schnippschnapp.