Der EU-Grafik-Gipfel

Aller Raum dem Unterschied

Der EU-Gipfel war hoch. Für die Politiker. Und die Infografiker. Zwei Größen zu vergleichen, kann schwierig sein. Drei zu vergleichen, ist schwierig. Bei den EU-Mandaten waren es fünf: Bevölkerung, Stimmenverteilung nach Nizzavertrag, Stimmenverteilung nach Verfassungsentwurf, Stimmenverteilung im polnischen Quadratwurzelmodell, Anzahl Mitgliedsstaaten. Die Welt und die FAZ malten Grafische Tabellen, die Nürnberger Nachrichten eine Businessgrafik.

 

WamS FAZ NN
Quelle: Welt am Sonntag, Nr. 25, 24.06.2007, Seite 4. Quelle: FAZ, Nr. 141, 21.06.2007, Seite 2. Quelle: Nürnberger Nachrichten, 23.06.2007, Seite 2.

Die WAMS finde ich in Ordnung. Allerdings ist das Hellgrün für das Quadratwurzelmodell schwer zu lesen.

Die FAZ verwendet Streifen. Das braucht man nicht. Und es stört. Noch mehr stört die Beschriftung des Quadratwurzelmodells. Die Linien der Legende lenken das Auge. Man vergleicht ihre Längen. Die besagen aber gar nichts weiter.

Die Idee der Nürnberger Nachrichten finde ich gut. Man kann die Unterschiede in den Verteilungen vergleichen. Aber die Farben sind schlimm. Die Balken flirren vor den Augen. Außerdem sind das unsere Landesfarben. Was machen die hier? Seltsam. Und die Werte fehlen. Und man kann nicht sehen, was sich bei den kleinen Mitgliedsstaaten tut.

Eine andere Möglichkeit ist, sich auf die Veränderungen zu konzentrieren.

Abweichungen der Vorschläge vom Nizza-Modell

Quelle: Screenshot aus DeltaMaster